Windows XP – End of life

Am 8. April 2014 endet der tech­ni­sche Sup­port für Win­dows XP. Mei­ne Emp­feh­lung ist es, das Betriebs­sys­tem ab die­sem Datum nicht mehr ein­zu­set­zen.

Win­dows XP ist ein uraltes Betriebs­sys­tem und deut­lich ein­fa­cher anzu­grei­fen als die neue­re Sys­te­me. Vie­le Benut­zer haben es lieb gewon­nen, aber das ändert nichts dar­an, dass es ein Betriebs­sys­tem auf dem Stand von 2001 ist.

Sicher­heits­lü­cken betref­fen oft alle Win­dows-Ver­sio­nen glei­cher­ma­ßen. Oft wer­den sie bekannt, kurz nach­dem sie geschlos­sen wur­den – nach der Besei­ti­gung durch den Soft­ware­her­stel­ler gibt die­ser bekannt, wel­che Lücken er geschlos­sen hat. Ab April 2013 wer­den Sicher­heits­lü­cken in Win­dows Vis­ta, 7 und 8 geschlos­sen, blei­ben in Win­dows XP aber bestehen. Angrei­fer kön­nen sie nun in aller Ruhe an Win­dows XP-Com­pu­tern aus­nut­zen.

Ein mei­nungs­freu­di­ges Edi­to­ri­al hat die c’t vor kur­zem ver­öf­fent­licht: Letz­te Chan­ce im Guten

Dem möch­te ich mich anschlie­ßen. Als IT-Dienst­leis­ter unter­stüt­ze ich auch die Instal­la­ti­on von Win­dows 8 auf älte­ren PCs; das ist in der Regel ohne gro­ße Pro­ble­me mög­lich, sofern das Ziel­ge­rät von 2006 oder neu­er ist.

Für Win­dows 7 gibt es Sicher­heits­up­dates vor­aus­sicht­lich bis 2020, für Win­dows 8 bis 2023. Mit bei­dem kann man leben.

Smartphoneplattformen im Überblick – Stand Januar 2013

Vor­be­mer­kung: Die Smart­pho­ne-Platt­for­men Win­dows Pho­ne 8, Black­ber­ry, Apple iOS und Andro­id kön­nen alle mit Micro­soft Exchan­ge-Post­fä­chern E‑Mails, Kalen­der und Kon­tak­te abglei­chen. Black­ber­ry aller­dings nur nach Instal­la­ti­on der Black­ber­ry-Ser­ver­soft­ware.

  • Micro­soft Win­dows Pho­ne 8 ist optisch nicht schlecht, die Bedie­nung ist gut gelun­gen, und zumin­dest auf dem Nokia mit dem ganz gro­ßen Bild­schirm kann ich per­sön­lich deut­lich schnel­ler tip­pen als am iPho­ne. Nach­teil sind die noch sehr weni­gen Apps; es gibt weder Face­book noch You­tube. Ob es mehr wer­den, hängt von der Ver­brei­tung der Gerä­te ab, und das ist noch völ­lig offen, dazu gibt es zwei Mona­te nach der Markt­ein­füh­rung völ­lig unter­schied­li­che Aus­sa­gen. Im Moment sind es noch sehr wenig Apps (weder Face­book noch You­Tube) und sehr wenig Gerä­te­aus­wahl. Die Gerä­te sind nicht bil­lig.
  • Apple iOS ist gut, bekannt, sta­bil, edel, aber halt von Apple.
  • Black­ber­ry 10 kommt erst im Februr 2013 auf den Markt und könn­te sehr inter­es­sant wer­den, gera­de wegen der ein­ge­bau­ten Hard­ware­tas­ta­tu­ren. Wenn es nicht ankommt, wird BB aber wohl irgend­wann vom Markt ver­schwin­den. Leu­te, die vor allem vie­le E‑Mails schnell schrei­ben, wer­den das sehr bedau­ern.
  • Goog­le Andro­id ist Markt­füh­rer, vie­le Apps, und bil­li­ge eben­so wie teu­re Gerä­te sind reich­lich vor­han­den. Goog­le ist da ziem­lich inno­va­tiv. Schwie­rig­kei­ten gibt es gele­gent­lich durch die eige­ne Ober­flä­che, die sich die Her­stel­ler teil­wei­se dazu bas­teln und die das Sys­tem eigent­lich nur ver­schlech­tern. Die Goog­le Nexus-Gerä­te funk­tio­nie­ren am bes­ten, weil Goog­le eben nur pures Andro­id drauf­macht. Für die Nexus gibt es auch ehes­ten Andro­id-Updates. Hin­sicht­lich der ande­ren Her­stel­ler (Sam­sung, Sony, Leno­vo, LG, Acer, HTC) habe ich abso­lut kei­ne Prä­fe­ren­zen.

Fazit: Ins­ge­samt läuft Andro­id mei­ner Mei­nung nach merk­lich hake­li­ger als die ande­ren Platt­for­men und wird zum Bei­spiel auch häu­fi­ger ange­grif­fen. Aber es ist eben mit Abstand am wei­tes­ten ver­brei­tet, und es gibt mit gro­ßem Abstand die größ­te Aus­wahl an Gerä­ten und Apps.